Bruder, sprachen die Gänse zum Schwan, wir lassen dich gelten, aber bemüh’ dich nun auch, dass du das Schnattern erlernst.
Emanuel Geibel (1815 – 1884), deutscher Lyriker und Dramatiker


Toleranz ist immer und überall eine Frage der inneren Selbstbefreiung.

Johann Gottfried von Herder (1744 – 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer


Toleranz besteht nicht darin, dass man die Ansicht eines anderen teilt, sondern nur darin, dass man dem anderen das Recht einräumt, überhaupt anderer Ansicht zu sein. Viktor Frankl (1905 – 1997)


Ich bin Gott darin ähnlich, dass er immer geschehen lässt, was er nicht will.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann. Quelle: Zu Friedrich Wilhelm Riemer, am 1. Februar 1808, war seit 1803 der Lehrer Augusts von Goethe


Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zu Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: »Maximen und Reflexionen«, nach den Handschriften des Goethe- und Schiller Archivs, Verlag der Goethe-Gesellschaft, Weimar, 1907


Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller
Quelle: Nachgelassene Fragmente


Ignorieren ist noch keine Toleranz.

Theodor Fontane (1819 – 1898), deutscher Journalist, Erzähler und Theaterkritiker


Toleranz heißt: die Fehler des anderen entschuldigen. Genie heißt: sie nicht zu bemerken.

Arthur Schopenhauer (1788 – 1860), deutscher Philosoph


Toleranz, die von der Freiheit stammt, ist ein Himmelskind und der schönsten eines, aber die Toleranz, die nichts ist als Umschreibung des Satzes “alles ist schließlich ganz egal”, die mag der Teufel holen.

Theodor Fontane (1819 – 1898), deutscher Journalist, Erzähler und Theaterkritiker


Die Toleranz ist die Basis des allgemeinen sozialen Friedens. Sie ist ein der persönlichen Meinung zuerkanntes Staatsgrundgesetz der Freiheit, wertvoller als das Gesetz, das unsere Person und unseren Besitz sichert.

Edward George Earle Lord Bulwer-Lytton (1803 – 1873), englischer Schriftsteller


Wissenschaft und Menschheit können nur unter dem Schutze der Toleranz gedeihen. – Wo keine Wahrheit, ist keine Toleranz. Furcht ist die Quelle der Intoleranz, aber Furcht ist nicht in der Wahrheit.

Ludwig Feuerbach (1804 – 1872), deutscher Philosoph


Wer die Menschen ruinieren möchte, braucht ihnen nur alles zu erlauben.

Napoleon I. Bonaparte (1769 – 1821), französischer Feldherr und Politiker, Kaiser der Franzosen von 1804 – 1814/15